Ökologie und Geschichte der Papitzer Lachen

NABU-Mitarbeiter René Sievert vom Projektteam Lebendige Luppe führte die ca. 20 Exkursionsteilnehmer durch die Auenlandschaft und erläuterte die Besonderheiten dieses Ökosystems. Foto: Marcus Held

Am 29. November 2014 gab es eine Exkursion ins Gebiet der Papitzer Lachen, aber auch auf eine Zeitreise in dessen Geschichte.

Bei der Exkursion konnte man die Einzigartigkeit dieser Kulturlandschaft entdecken, Spuren der historischen Nutzung finden, ehemalige Flussbetten durchqueren und beobachten, wie sich die einstigen Lehmgruben zu wertvollen Lebensräumen für Flora und Fauna entwickelt haben. Aber auch die aktuelle Bedrohung dieser Landschaft wurde thematisiert.

Außerdem wurde erläutert, wie das Projekt „Lebendige Luppe“ an der Wiederherstellung trockener, ehemaliger Flussläufe arbeitet, um eine bessere Wasserversorgung im nordwestlichen Auwald zu gewährleisten, wovon auch die Papitzer Lachen profitieren sollen.

Die Weiße Elster bei Modelwitz. - Foto: Marcus Held

Start- und Endpunkt der Wanderung war die Weiße Elster, deren Wasser genutzt wird, um die Papitzer Lachen als wertvollen Lebensraum zu erhalten. Das Projekt "Lebendige Luppe" wird die Wasserversorgung und die Regulierbarkeit weiter verbessern.

Auslassbauwerk an der Weißen Elster. - Foto: Marcus Held

Sachkundige Teilnehmer konnten die Exkursion mit eigenen Berichten und Fragen ergänzen. Beispielsweise berichtete ein Anwohner, dass nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem fruchtbaren Boden einiger Lachen Kohl angebaut wurde - eine interessante Information zur Geschichte dieser vielfältigen Landschaft.

Geschichten über die Geschichte der Papitzer Lachen. - Foto: Marcus Held
Aktuelles
Leben am Leipziger Auwald. Erkenntnisse aus der Kommunalen Bürgerumfrage Leipzigs – der Infoabend am 25. September 2019
Der Leipziger Auwald – Ort der Vielfalt, der Erholung und der Bildung – zieht sich wie ein grünes Band durch die Stadt und wird von den Bürgerinnen und Bürgern oft besucht und intensiv genutzt. Prof. Dr. Sylke Nissen und Dipl.-Pol. Karin Lange, die das Projekt Lebendige Luppe sozialwissenschaftlich begleiten, haben im Rahmen der kommunalen Bürgerumfrage über 1.500 Personen nach ihrer Einstellung zur Natur in der Stadt und zum Nutzungsverhalten der heimischen Auenlandschaft befragt. ...mehr
Molchmonitoring in den Papitzer Lachen
Die Papitzer Lachen sind Teil des FFH-Gebietes Leipziger Auensystem. In diesem Gebiet stehen Kammmolch und Rotbauchunke, als FFH-Arten unter einem besonderen Schutz. Um diesem Schutz gerecht zu werden, ist es wichtig durch ein sogenanntes Monitoring mehr über diese Amphibien in Erfahrung zu bringen. ...mehr
Lebendige Luppe im Kontext einer zukünftigen Auenentwicklung - Erfahrungsaustausch zur Auenrevitalisierung
Auf der Tagung „Lebendige Luppe im Kontext einer zukünftigen Auenentwicklung“ vom 6. bis 7. November präsentieren die Projektpartner Stadt Leipzig, Stadt Schkeuditz, Universität Leipzig, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und NABU Sachsen aktuelle Ergebnisse der verschiedenen Projektbausteine. ...mehr
Termin: 25.09.2019
Informationsabend im Kontaktbüro „Lebendige Luppe“
weitere Beiträge >>
Fachtagung: Lebendige Luppe
Ausgezeichnetes Projekt
Newsletter abonnieren
gefördert durch
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr
(Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69)

Wenn wir nicht im Büro erreichbar sein sollten, sind wir in der Aue unterwegs. Bitte haben Sie Verständnis! Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail, wir melden uns bei Ihnen.
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit