Adventskalender „Lebendige Luppe“

Das Leipziger Fließgewässernetz Foto: NABU Sachsen

24 Leipziger Fließgewässer im Portrait
Das Projekt „Lebendige Luppe“ möchte das Warten auf die Feiertage in diesem Jahr mit Informationen um das heimische Gewässernetz verkürzen. In einem Adventskalender wird jeden Tag bis zum 24. Dezember eins der zahlreichen Leipziger Gewässer vorgestellt. Zu sehen ist der Adventskalender im Schaufenster des Kontaktbüros des Projekts und im Naturkundemuseum Leipzig. Auch auf Facebook wird jeden Tag ein Türchen geöffnet.

Der Auwald und seine Gewässer schlängeln sich wie grüne und blaue Bänder durch die Stadt und die Umgebung. Über 100 Gewässer finden sich in dieser Auenlandschaft mit wertvollen Altbeständen des auentypischen Hartholzauenwaldes sowie einigen Weichholzauenresten. Aber aufgrund verschiedener wasserbaulicher Maßnahmen hat sich die Landschaft im letzten Jahrhundert hier sehr verändert und auch aktuell sind diese Landschaftsstrukturen von einer weiteren Austrocknung betroffen. Leipzig war einst viel mehr und stärker durch Gewässer geprägt. In den letzten Jahren wurden bereits einige historische Gewässer wieder „ans Licht geholt“ oder wiederhergestellt. Auch mit dem Projekt „Lebendige Luppe“ sollen ehemalige Flussläufe im nordwestlichen Auwald Leipzigs und Schkeuditz‘ wiederbelebt werden.

Die Aue ist eine besondere Landschaft, die durch regelmäßige Hochwasser der sie prägenden Flüsse entstand. Die mitgeführten Sedimente wurden hier abgelagert und bilden eine mehrere Meter dicke, nährstoffreiche Lehmschicht. Grundlage für das artenreiche Auenökosystem ist also letztendlich ein reich verzweigtes, dynamisches Flussnetz. Die heutige Auenlandschaft ist jedoch vorwiegend das Ergebnis jahrhundertelanger menschlicher Nutzung. Bald nach der ersten Besiedlung wurden die Flüsse begradigt, umgeleitet oder trockengelegt.

Trotz zahlreicher Trockenlegungen gibt es heute noch weit über 100 Gewässer im Raum Leipzig und Schkeuditz. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit werden 24 davon im Adventskalender in kurzen Texten vorgestellt.

Der Adventskalender bei Facebook

Aktuelles
Leben am Leipziger Auwald. Erkenntnisse aus der Kommunalen Bürgerumfrage Leipzigs – der Infoabend am 25. September 2019
Der Leipziger Auwald – Ort der Vielfalt, der Erholung und der Bildung – zieht sich wie ein grünes Band durch die Stadt und wird von den Bürgerinnen und Bürgern oft besucht und intensiv genutzt. Prof. Dr. Sylke Nissen und Dipl.-Pol. Karin Lange, die das Projekt Lebendige Luppe sozialwissenschaftlich begleiten, haben im Rahmen der kommunalen Bürgerumfrage über 1.500 Personen nach ihrer Einstellung zur Natur in der Stadt und zum Nutzungsverhalten der heimischen Auenlandschaft befragt. ...mehr
Molchmonitoring in den Papitzer Lachen
Die Papitzer Lachen sind Teil des FFH-Gebietes Leipziger Auensystem. In diesem Gebiet stehen Kammmolch und Rotbauchunke, als FFH-Arten unter einem besonderen Schutz. Um diesem Schutz gerecht zu werden, ist es wichtig durch ein sogenanntes Monitoring mehr über diese Amphibien in Erfahrung zu bringen. ...mehr
Lebendige Luppe im Kontext einer zukünftigen Auenentwicklung - Erfahrungsaustausch zur Auenrevitalisierung
Auf der Tagung „Lebendige Luppe im Kontext einer zukünftigen Auenentwicklung“ vom 6. bis 7. November präsentieren die Projektpartner Stadt Leipzig, Stadt Schkeuditz, Universität Leipzig, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und NABU Sachsen aktuelle Ergebnisse der verschiedenen Projektbausteine. ...mehr
Termin: 25.09.2019
Informationsabend im Kontaktbüro „Lebendige Luppe“
weitere Beiträge >>
Fachtagung: Lebendige Luppe
Ausgezeichnetes Projekt
Newsletter abonnieren
gefördert durch
Kontakt
Kontaktbüro​ "Lebendige Luppe"
Michael-Kazmierczak-Str. 25
04157 Leipzig
Telefon: 0341 86967550
E-Mail:

Mo: 9–18 Uhr
Di–Do: 9–15 Uhr
(Eingang über Coppistraße, neben Nr. 69)

Wenn wir nicht im Büro erreichbar sein sollten, sind wir in der Aue unterwegs. Bitte haben Sie Verständnis! Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail, wir melden uns bei Ihnen.
Stadt Schkeuditz Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH Universität Leipzig NABU Sachsen Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Naturschutzfonds Bundesamt für Naturschutz Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit